Heimkino

Kino hintenMit dem Heimkino im Keller hat sich Bert einen Wunsch erfüllt, der schon mindestens halb so alt ist, wie er selbst. Angefangen hat das ungefähr 1996, als zwei Lautsprecher an der Stereoanlage nicht mehr genug waren. So nahm das Hobby seinen Lauf, von Stereo über Dolby Surround bis DTS-ES und anderen Tonformaten, mit denen die elterliche Wohnung durchgeschüttelt wurde. In den eigenen vier Wänden musste es nun auf jeden Fall richtig gemacht werden. Das Ergebnis und seine Entstehung wird in der Kategorie Heimkino beschrieben. Hier geht’s zur Kinokarten-Reservierung.

Technik

Die technischen Geräte, die für ein Kino benötigt werden, haben sich im Laufe der Jahre angesammelt. Nach und nach wurden einige alte Geräte ersetzt. Zum Bau des Heimkinos ist nur ein Projektor und ein Blu-ray-Player hinzugekommen – um 10 Jahre Rückschritt aufzuholen.

Lautsprecher: Nubert

  • Kino vorneFront: Nubert NuBox 360
  • Center: Nubert CS-330
  • Rear: Nubert nuWave RS-5
  • Subwoofer: Nubert AW-880

Ton: Yamaha

  • Verstärker: Yamaha RX-V775
  • Blu-ray: Yamaha BD-A1010
  • CD-Player: Yamaha CDX-580

Bild: Mitsubishi

  • Beamer: Mitsubishi HC7800D
  • Leinwand: Visivo Rahmenleinwand 203 x 114 cm

Bilder

4 Gedanken zu „Heimkino

  1. hallo,
    wirklich sehr schön geworden!So ähnlich hatte ich mir das für mich auch vorgestellt! Ich habe im Januar in meinem Keller angefangen. Kabel sind weitestgehend verlegt und die Decke ist abgehängt.Mich würde interessieren, wie sich der Vorhang und vor allen dingen der Baumwollputz auf die Akustik bei Ihnen/dir ausgewirkt hat? Bei mir sind es Stahlbetonwände mit 2 cm Gipsputz. Jetzt überlege ich schon was ich an die Wände mache, um die Akustik ordentlich hin zu bekommen?!? Über einen Erfahrungsbericht würde ich mich freuen.
    P.S.: Ich hätte mir ja gerne Karten reserviert um es mir live anzusehen, aber es sind dann doch 500 Km 😉

    1. Vielen Dank! 🙂 Ich habe über die meisten Themen zu unserem Kino in meinem Kino-Blog ausführlich berichtet. Dort wirst Du jede Menge interessante Infos finden: http://www.heimkino-praxis.com/2013/baumwollputz-als-wandverkleidung/

      Kurz gesagt: Baumwollputz hilft nur minimal, sieht aber um so besser aus. Vorhänge sind unverzichtbar. Ansonsten solltest Du über Absorber an den Wänden nachdenken, um den Nachhall zu reduzieren. Und Teppich ist eine gute Idee, zumindest zwischen Sitzplatz und Front.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.