Hannas 43. Monat

Keine Bilder zu sehen? Du bist nicht angemeldet.

Mit dem neuen Jahr haben wir das Abendritual ein wenig verändert. Jetzt bringt nur noch einer von uns Hanna ins Bett. Der andere kommt dann dafür nochmal zur Ablösung, oder wie Hanna es sagt, als „Besuch“. Das haben wir auf den Verdacht hin eingeführt, dass es dann besser laufen würde. Als wir noch beide im Bad um Hanna rumgewuselt sind, wurde sie teilweise ziemlich unausstehlich. Das ist jetzt deutlich besser und es gibt nur noch wenige Tage, an denen sie einfach aufgrund der Müdigkeit nicht mehr mitmacht. Und ewig konnte es so ja auch nicht weiter gehen. Jedenfalls hat sie sich schnell an die Änderung gewöhnt und kommt damit besser klar.

Viel wichtiger ist aber, dass Hanna jetzt auch nachts windelfrei ist. Irgendwann wollte sie einfach keine mehr haben. Und da die Windel morgens meistens trocken war, schafften wir sie einfach ab. Bis auf ein oder zwei kleine Missgeschicke klappt das seither ganz gut.

Auch im Kindergarten ist Hanna weiter voll mit dabei. Sie genießt es, die größte zu sein und deshalb vieles als erste machen zu dürfen. Schwierige Abschiede gibt es nicht mehr. Auch mit den wechselnden Erzieherinnen, die sich wegen Krankheit und Aushilfe teilweise die Klinke in die Hand geben, kommt sie mittlerweile klar.

Derweil schreitet die Kindergarten-Baustelle voran und wir hoffen, dass der Umzugstermin im September gehalten wird. Schlecht ist es aber im Container-Kindi nicht. Einige Dinge sind da angeblich sogar besser als im alten Kindergarten.

Zuhause fährt Hanna gerade voll auf Bücher ab, die sie auf dem Sofa angucken will. Dabei sind Wimmelbücher ganz hoch im Kurs. Sie spielt außerdem gern mit Playmobil und löst Rätselblöcke. Ihre Lieblingsbeschäftigung, das Kneten, wurde kürzlich aber von Bastelbüchern überholt, bei denen sie immer etwas anmalen und fehlende Teile ausschneiden und aufkleben muss. Das sind gerade so die Sachen, mit denen sie sich auch mal länger beschäftigen kann.

2 Gedanken zu „Hannas 43. Monat

  1. Besonders sollte man bei Hanna ihren Ausdruck und die Bildung ihrer Sätze hervor heben. Es fiel uns auf, auch sehr inteligente und seltenere Worte mit in ihr sprechen mit einzubringen. Und das in nur wenigen Monaten.
    Weiter so kleine Hanna, unser Sonnenschein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.