Der Baumarkt unseres Nicht-mehr-Vertrauens

Manchmal haben wir das Gefühl, dass irgendjemand was gegen unser kleines Bauvorhaben hat. Denn so viele unglückliche Ereignisse während eines Baujahres kann es eigentlich kaum geben. Doch anhand der vielen Missgeschicke muss es ja fast ein ganzer Kontinent sein, der uns das nicht gönnt.

FliesenAlso von Anfang an. Wir hatten vor vielen Wochen nach längerem Suchen endlich die Fliesen unserer Wahl im Baumarkt unseres (damals noch) Vertrauens gefunden. Wir bestellten diese gleich,  da die Bodenfliesen etwa 6 Wochen Lieferzeit hatten.

Unsere Wandfliesen und Bordüren waren allerdings auf Lager und wären zum mitnehmen gewesen. Das wollten wir allerdings nicht, da zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal der Estrich im Haus war und wir keinen Platz zum Zwischenlagern hatten. Also bestellten wir alles zusammen und uns wurde gesagt, dass alles auf einmal geliefert werden kann.

Nach 6 Wochen wollte ich dann mal nachfragen, wann der Liefertermin denn sei und musste ganz nebenbei erfahren, dass zwar unsere Bodenfliesen da seien, jedoch die Wandfliesen nicht. Denn es sei etwas mit der Bestellung schief gegangen — die Verpackungsgröße der Kartons habe sich geändert und der Baumarkt unseres (noch) Vertrauens  hätte dies der Fliesenfirma bestätigen müssen. Haben sie aber nicht gemacht.

Nach etlichem Hickhack am Telefon sind wir dann kurzerhand persönlich hin gefahren und haben unsere Wandfliesen in ausreichender Menge im Regal gefunden (das wusste aber keiner der qualifizierten Facharbeiter). Wir meldeten uns für den vergangenen Samstag an, um die Wandfliesen abzuholen, da wir diese ja am Montag brauchten.

Wer jetzt denkt, alles kein Problem, der hat sich geschnitten.

Wir haben uns meinen Vater und seinen Anhänger  „geliehen“, um die Fliesen abzuholen. Wir standen im Baumarkt an der Information und fragten nach, wo man sich bezüglich der Abholung melden müsse. Die Verkäuferin schaute nach und wir erfuhren nebenher, dass die Lieferadresse (obwohl sie richtig auf unserer Rechnung stand) in Wäschenbeuren wäre statt in Rechberghausen. Nachdem dieses Missverständnis zum Glück noch rechtzeitig bereinigt wurde, sind wir in die Fliesenabteilung gegangen. Nach einer Weile hatte ein Mitarbeiter Zeit und holte uns die Wandfliesen. Während meine Eltern die Fliesen am Anhänger in Empfang nahmen, wollten wir diese kurz an der Kasse bezahlen.

Wir mussten feststellen, dass kurz etwa 20 Minuten dauerte. Da wir bereits eine Anzahlung geleistet hatten und jetzt einen Teil der Fliesen mitnehmen würden, den Rest aber nachliefern lassen wollten, musste das alles irgendwie miteinander verrechnet werden. Muss man nicht kapieren, aber egal (dachte sich vermutlich auch das geschulte Fachpersonal).

Die restlichen Fliesen wurden uns für Dienstag zugesagt. Ein Wunder, mit nicht mal zwei Stunden Verspätung kamen sie tatsächlich an. Nur leider ohne den eigentlich kleinsten Posten, die Bordüren. Also fragte Bert telefonisch nach. Man versprach ihm, dass jemand zurückrufen würde, der sich mit sowas auskennt. Das passierte natürlich nicht.  Also fuhren wir heute wieder vorbei, um die Sache zu klären und die Bordüren wenn möglich gleich abzuholen.  Nach gut 20 Minuten Wartezeit in der chronisch unterbesetzten Fliesenabteilung, wo sich keiner der zwei Mitarbeiter im Stande sah, sich um die Kunden zu kümmern, sank unsere bis dahin noch gute Laune in den Keller. Irgendwann hatte einer der Arbeiter dann wohl mal Zeit und nach weiteren 10 Minuten standen wir an der Kasse.

Da gab es natürlich das gleiche Problem wie in der Woche zuvor: Die Kassiererin war mit unseren drei Kassenzetteln überfordert und musste nachfragen. Sie verschwand für mindestens 10 Minuten aus ihrer Kasse. In der Zwischenzeit staute sich natürlich die Schlange, da nur noch eine Kasse besetzt war.

Fazit: Das ist leider nicht mehr der Baumarkt unseres Vertrauens, und er wird es auch nicht mehr werden.  Hier wurde offenbar die Service-Wüste Deutschland erfunden.

1 thought on “Der Baumarkt unseres Nicht-mehr-Vertrauens

  1. Nicht den Kopf hängen lassen. Die Service-Wüste Deutschland ist überall, nicht nur im Baumarkt Eures Nicht-mehr-Vertrauens!

    Der Mensch wächst mit den an ihn gestellten Anforderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.