Auf dem Nebelhorn

Heute waren wir auf dem Mount Everest Bayerns: dem Nebelhorn. Wir müssen sicher nicht extra erwähnen, dass wir selbstverständlich mit der Seilbahn hochgefahren und dann runter gelaufen sind. Hochlaufen kann nämlich jeder, aber runter ist echt gemein. Die Strecke vom Gipfel zurück zur Talstation war aber trotzdem deutlich angenehmer als der Abstieg von der Nagelflugkette vor zwei Jahren. Das Wetter war heute aber auch in jeder Hinsicht optimal: keine Wolke am Himmel, nicht zu heiß und wenig Wind. Trotzdem werden wir die nächsten Tage eher ruhig angehen.

3 Gedanken zu „Auf dem Nebelhorn

  1. Danke für die wunderschöne Kuh, es sind im allgemeinen hübsche Rinder im Allgäu, wir bewunderten immer ihre schönen Wimpern.
    Waren heute auf der Baustelle, Tür offen, Fernster offen, 3Fester angekippt und kein Handwerker zu sehen.
    Pflanzen gegossen, nur auf dem Balkon, die Pflanzen im Bad rettete ich vor dem ertrinken!!! Fahren am Freitag wieder hin, es soll ja Gewitter geben.
    Euch noch einen schönen Urlaub und allerbestes Wetter. Liebe Grüße vom sonnigen Nordberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.